Archiv ab 2014

Rio: Bronze für Österreich

 

Die Segler Thomas Zajac und Tanja Frank haben die erste Medaille für Österreich bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewonnen. Im abschliessenden Medal Race haben die beiden den dritten Rang belegt und sicherten sich damit Bronze - das erste ÖOC-Edelmetall seit Peking 2008 ( die Kanuten Violetta Oblinger-Peters).

Eine mutige Anwältin, Ungarn und der Österreichische Presserat

Die ungemein engagierte Wiener Rechtsanwältin Dr. Eva Maria Barki ( im Bild bei einer Demo vor der rumänischen Botschaft) informiert über ihr Bemühen, den Österreichischen Presserat zu veranlassen Maßnahmen zu ergreifen wegen eines ungemein tendenziösen Weekend-Magazin-Artikels :

 

BP-Wahlanfechtung

Alle Gründe für die BP-Wahlanfechtung

 

Pflichtlektüre für demokratisch gesinnte Österreicher:

Anfechtungsgründe der Bundespräsidentenwahl 2016

Bundespräsidentenwahl 2016


Bundespräsidentenwahl 2016
Wahlanfechtung überflüssig - Wiederholung der Wahl (nicht nur) eine Sache des Anstandes !

IKG keine Gespräche mit der FPÖ

APA0283 5 II 0293 AI                                    Mo, 06.Jun 2016

IKG dementiert israelische Berichte über Gespräche mit der FPÖ                      Utl.: Website berichtete über angebliche "Roadmap" - Deutsch nicht an Kontakten zu Freiheitlichen interessiert

Zur Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich

 

Auf Facebook zu lesen - https://www.facebook.com/alfred.nechvatal

Einem "Kommentar" einer einschlägig bekannten "Moderatorin" sowie einem "Fakten-Check" einer sattsam bekannten TV-Anstalt vorbeugend, erkläre ich an Eides Statt, daß die beiden Fotos beim Grätzlfest im Herderpark (1110 Wien) der FPÖ-Bezirksgruppe Simmering am 14.Mai 2016 aufgenommen wurden und nicht mit Photoshop oder anderen Programmen bearbeitet (manipuliert) wurden.

Wahrsagerei, Manipulation oder nur Unvermögen ??

Im Kurier eine Auflistung der Prognosen der "Experten" zur Bundespräsidenten-Wahl 2016:

BP Heinz Fischers "noble Zurückhaltung"

Zur Mitteilung von BP Heinz Fischer, dass er sich zu den ihm mitgeteilten Verbrechen von  Amtspersonen aus "verfassungsrechtlichen Gründen" NICHT äußern  könne, darf an den Punkt 111 im sogenannten "Weisen-Bericht" erinnert werden:

Seiten

Archiv ab 2014 abonnieren