Strafprozess gegen Josef Slowik

 

Der marxistische Oberbürgermeister von Jena, Albrecht Schröter, "ehrt" den wegen schwerer Vergehen angeklagten und aus mehreren Gründen in Wiener Straflandesgericht rechtskonform inhaftierten ostdeutschen Demo-Aktivisten Josef Slowik, der fröhlich grinsend den Ort verläßt, in dem ihm laut "linker Prozessbeobachter" gar Schreckliches widerfahren sein soll - den Verhandlungssaal.

Ein von den Genossen als "Prozessbeobachter" beauftragter einschlägig bekannter Aktivist erblödete sich in seinem "Prozessnotizen" darzulegen, dass der als Zeuge aussagende Polizist ein "reumütiges Geständnis" ablegen sollte, wodurch dem Polizeibeamten strafrechtlich relevantes Verhalten ( Verleumdung, Falschaussage ) unterstellt wird ...

 

   


In Wien inhaftiert, im vormaligen Stasiparadies geehrt

Von der "Feierstunde", bei der Genosse Öberbürgermeister den inhaftierten Josef Slowik "in Abwesenheit" eine Auszeichnung verlieh,  brachte "untenzensuriert" eine Videoaufzeichnung ( nachfolgend).

Anwesend bei dieser Ehrung" war auch die Schwester von Josef Slowik - fraglich, ob sie den Genossen Oberbürgermeister die auf obige Fotos abgebildeten Szenen mitteilte oder ihm dumm sterben liess.

http://www.unzensuriert.at/content/0015625-Stadt-Jena-ehrt-mutma-lichen-...

http://livingscoop.com/v/3477/