„Niedertracht, Skrupellosigkeit, Willkür – Jugendwohlfahrt“ - Artikel Nr. 6/2

Schier unfassbare Vorgänge beim BG Favoriten sind der Grund, dass der zweite Teil des Berichtes über die Informationen an den Verfahrenshelfer einer zweifachen Mutter- und Verbrechensopfer hinangestellt wird und zuerst die Erstattung einer Strafanzeige gegen Barbara Graf, Richterin beim BG Favoriten, wegen Verdacht des Verbrechens des gewerbsmässig schweren Betruges und anderer Verbrechen angekündigt wird.

Barbara Graf hat ( u.a. ) dem mit notariell beglaubigter Vollmacht ausgestatteten Vertreter der im Spital befindlichen zweifachen Mutter ( und Verbrechensopfer ) Akteneinsicht verweigert mit der Begründung einer "relativen Anwaltspflicht" ...

Womit Barbara Graf der in Oberösterreich lebenden Rechtsunterworfenen zu verstehen gab, dass sie sich gefälligst nach Wien zu begeben habe, wenn sie in den sie betreffenden Akt Einsicht nehmen möchte - Willkür wie anno dazumal ???

Eine gleichfalls beim BG Favoriten tätige Amtsperson gewährte dieser mit notariell beglaubigter Vollmacht ausgestatteten Vertrauensperson Akteneinsicht und die Ausfolgung von Kopien von Urkunden ...

zurück zum Artikel

Rubrik: