FAZ: Wirtschaftsspionage für die USA ?

Streit über BND-Tätigkeit Wirtschaftsspionage für Amerika?

In der Affäre um die Unterstützung des BND für den amerikanischen Geheimdienstes NSA geht die SPD zunehmend auf Distanz zum Kanzleramt. Auch von der Opposition kommt scharfe Kritik.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/streit-ueber-bnd-taetigkeit-wi...

Medienrechtsseminar im "Landl"

Der heutige Tag - Freitag, den 24.April 2015 - war im Saal 203 im Wiener Straflandesgericht fast nur einem Thema gewidmet:: Medienrecht bzw. Medienprozesse im Zusammenhang mit der FPÖ ...

Um 9:00 Uhr startete die "Medienrechtsprozess-Serie" mit einem vom "guten Jungen aus Jena", Josef Slowik, vom Zaun gebrochenen Verfahren nach §§ 7a, 7b MedienG . ( siehe Menüleiste  "Prozesse"  u.a. >  http://www.wienpost.at/content/2-verhandlungstag-im-prozess-gegen-josef-...

 


    Josef Slowik, der "gute Junge aus Jena,  wollte erneut kassieren und kassierte - eine 200 € Geldstrafe  


Im Verlauf dieser von Richterin Mag Baczak geleiteten Verhandlung gabs Überraschendes, Verblüffendes.

Nicht überraschend war, dass der "gute Junge aus Jena" der gerichtlichen Zeugenladung nicht nachgekommen und prompt zu einer Strafe von 200 € verdonnert wurde.

In Rahmen dieser und der folgenden Verhandlungen wurde ein Medienrechts-Seminar abgehalten ! Einige Dutzend Publizistik-Studenten/Studentinnen bevölkerten den Verhandlungssaal und durften nach der Verhandlung Fragen zum Prozess an den Richter und die Anwälte stellen.

 

Ob im Innenministerium oder in einem Beisl - ein "einschlägig bekannter" Welser hat Erfolg .....

.....nämlich Dr. Erik Eybl, weithin bekannter und anerkannter Fachmann für Plakatkunst und Plakate-Zeitgeschichte      ( Bildergalerie weiter unten )

Literaturnobelpreisträger Günter Grass gestorben

Günter Grass: Literaturnobelpreisträger in Lübecker Klinik verstorben


Günter Grass ist tot. Der Literaturnobelpreisträger starb am Montag im Alter von 87 Jahren in Lübeck. Das teilte der Steidl Verlag in Göttingen mit. Er sei einer Infektion erlegen. Grass zählte zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellern der Gegenwart. Bereits sein 1959 erschienener erster Roman "Die Blechtrommel" wurde ein Welterfolg. 40 Jahre später erhielt der gebürtige Danziger für sein Gesamtwerk den Nobelpreis.

Quelle: http://www.news.de/panorama/855594470/guenter-grass-tot-literaturnobelpr...

Verzweifelte Mütter und ein "nützlicher" Gutachter

Verzweifelte Mütter in Oberösterreich und ein ungemein nützlicher Gutachter

Braven Staatsdienern, die sich durch Untertanen belästigt wähnen und darob seelisches Ungemach erfahren zu haben glauben, gibt er - von Steuerzahlern finanzierte - Ezzes, sich unbotmäßigen Verhaltens wirksam zu wehren.

Er - Gutachter Barnabas Siegmund Strutz - ein Bollwerk im Kampf beamteter Genossen ihre ideologisch-ökonomisch geprägten Vorstellungen vom "Wohl der Kinder" durch auf zweckdienliche Gutachten beruhende, manchmal auch Parteiinteressen förderliche Urteile mit einhergehender Entmündigung, Einweisung in die Psychiatrie und anderer nützlicher Maßnahmen zum Siege zu verhelfen.

In stundenlangen, unabhängig voneinander geführten Gesprächen mit Mütter, die sich als Opfer des ungemein aktiven Experten Barnabas Siegmund Strutz sehen, wurden Vorgänge angesprochen, die im Detail wiederzugeben unterlassen werden muss.

Erwähnt werden kann, ja muss, der in Offenen Briefen an Bundesministern und Politikern bereits publik gemachte Umstand, dass etliche Gutachten des Herrn Barnabas S. Strutz offenbar nicht nur für bestimmte Leute "nützlich", sondern schlicht und einfach falsch waren und nach § 288 StGB zu verfolgen gewesen wären/sind, wobei trotz eindeutiger Sach- und Beweislage eine "Unschuldsvermutung" erwähnt werden soll. 

2. Offener Brief an Justizminister Brandstetter

 

Schwerwiegende Vorwürfe von zwei Müttern in Oberösterreich gegen den bereits wegen Verdacht mehrerer Verbrechen bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien angezeigten Gutachter MMag. Barnabas Strutz ( es gilt die Unschuldsvermutung ) sowie eine unfassbare Entscheidung der Wiener Staatsanwältin Linda Redl waren Anlass für einen (weiteren) Offenen Brief an Justizminister Brandstetter.

Henry Kissinger: "Weltordnung"

Der Weltordner Henry Kissinger

Buchbesprechung von Friederich Romig

„World Order“ heißt das neue Buch von Henry Kissinger, der mit über 90 Lebensjahren nun endgültig dem Kreis der Weisen angehört. Geboren 1923 in Fürth bei Nürnberg, emigrierte seine Familie 1938 in die USA. Kissinger wurde amerikanischer Staatsbürger, leistete Militärdienst und wurde Besatzungsoldat in seiner alten Heimat.

Nach dem Militärdienst studierte er an der Elite-Universität Harvard, machte sich einen Namen als Historiker, wurde bald Professor und Direktor des Harvard-Zentrums für Internationale Politik und zum gesuchten Gesprächspartner der Präsidenten John F. Kennedy und Lyndon B. Johnson. Unter Richard Nixon stieg er zum offiziellen Berater für Sicherheitspolitik auf (National Security Advisor) und mußt sich der schwierigen Aufgabe unterziehen, den für die USA so verhängnisvollen Vietnam-Krieg zu beenden.

Monatliches Archiv